+ 0 -
Seite drucken

Wie werden wir als Verband wahrgenommen?

Diese Frage haben viele Verbände. Auch ein großer Sozialverband hat sich diese Frage gestellt und gemeinsam mit Dr. Ottmar Franzen und Konzept & Markt Antworten gesucht. Die folgende Zusammenfassung des Projekts soll Ihnen einen Einblick in unsere Kompetenz und Arbeitsweise geben.

Fragestellung: Reputation eines Sozialverbands in der Öffentlichkeit und Stellenwert der sozialpolitischen Interessenvertretung

1. Allgemeines zum Klienten

Sozialverband
Anzahl Mitglieder: > 100.000
Anzahl Mitarbeiter: > 100

2. Zeitraum/Dauer des Projekts

Juni 2012 bis Oktober 2012

3. Projektaufwand

20 Beratertage

4. Projektteam / Rolle

Teamleiter: Dr. Ottmar Franzen (Diplom-Kaufmann; Senior-Manager)

Projekt-Managerin: Birgit Werner (Diplom-Geografin; Projekt-Managerin)

Der Teamleiter war als Moderator und Kunden-Ansprechpartner bei der Geschäftsführung und dem Sozialverband tätig. Ferner übernahm er die Ergebnispräsentation vor dem Landesausschuss (ca. 100 Teilnehmer)

Die Projekt-Managerin koordinierte die Umsetzung des Projekts, briefte die Umfrageinstitute und koordinierte die Befragungen.

5. Aufgabenstellung

Neben der Beratung in sozialrechtlichen Fragen und Sozialrechtsschutz für seine Mitglieder sieht der betreute Sozialverband die sozialpolitische Interessenvertretung in der Öffentlichkeit als eine seiner Hauptaufgaben. Mitglieder können hieraus allerdings keinen unmittelbaren Nutzen ziehen. Das Ziel des Beratungsprojekts war daher die Konzeption einer Mitglieder- und einer Bevölkerungsumfrage zum Stellenwert der Sozialpolitik für die Mitgliederbindung des Sozialverbands und seine Reputation in der Öffentlichkeit

  • Wie wichtig ist das Thema Sozialpolitik?
  • Wie kann es zur Profilierung des Verbands in der Öffentlichkeit beitragen?
  • Welche Themen sind zu besetzen?
  • Über welche Kanäle sollte der Verband seine Stellungnahmen in der Öffentlichkeit verbreiten?
  • Wie wird der Verband in der Öffentlichkeit wahrgenommen?

Hauptaufgabe von Konzept & Markt war die konzeptionelle Entwicklung der Umfrage. Sie soll in Zukunft in Eigenregie des Sozialverbands regelmäßig wiederholt werden.

6. Ziel der Beratung

Es sollte der Stellenwert der sozialpolitischen Interessenvertretung für die Mitglieder herausgearbeitet werden. Ferner waren die wichtigsten Themen für die Zukunft zu identifizieren.

7. Vorgehensweise

  • Themenworkshop zur Identifikation der Hauptthemen in der Sozialpolitik
  • Erstellung von Druckvorlagen für die Befragung
  • Datenauswertung mit Treiberanalysen
  • Umsetzungsworkshop bei der Landesgeschäftsführung
  • Abschlusspräsentation vor dem Landesausschuss

8. Herausforderungen

Ein Befragungskonzept zu entwickeln, das die Bevölkerung und die Mitglieder gleichermaßen erreicht.

9. Ergebnisse und Kundennutzen

Das Forschungskonzept wird auch für die Zukunft nutzbar sein. Aktuelle Schlussfolgerungen sind:

  • Der Verband muss in der Öffentlichkeit noch präsenter und bekannter werden. Die Öffentlichkeitsarbeit muss weiter intensiviert werden.
  • Der Sozialverband muss seine sozialpolitischen Interessen deutlich vertreten, insbesondere in Fragen der Renten- und der Krankenversicherung.
  • In die Öffentlichkeitsarbeit müssen Mitglieder, öffentliche Auftritte des Landes-vorstands und klassische Werbemaßnahmen gleichermaßen eingebunden werden, um die Bevölkerung zu erreichen.

weitere Arbeitsbeispiele